Winterwelt Jura
Icon



Schneebericht
von Dienstag, 16.01.2018 um 17:36:02 Uhr

Nach "Evi" kommt am Donnerstag "Friederike". Orkanböen, Neuschnee


Allgemeines
Nach Evi" kommt am Donnerstag "Friederike". Weiterhin Orkanböen bis 120km/h möglich. Heute Dienstag wurden in den Juratälern 96km/h und auf den Juragipfeln Chasseral, La Dôle 135km/h gemessen. Die Schneefallgrenze lag vorerst um 1200-1400m, erst gegen Abend sank sie allmällich ab. Bis heute Dienstag Abend sind oberhalb rund 1400m 5-10cm, im Westen bis 20cm Neuschnee gefallen. Vor den Schneefällen lag unter 1100-1300m kein Schnee mehr. Oberhalb 1200-1400m jedoch noch meist eine geschlossene Schneedecke, ausser an ganz steilen Sonnenhängen, diese waren teilweise bis in die Gipfelbereiche aper. Auf 1400m liegt 20-50cm Schnee, lokal auch mehr. Mit dem Sturm sind Wälder, Waldränder, exponierte Bäume und Baumgruppen vorerst zu meiden.

Kurzfristige Entwicklung
Die Schneefallgrenze sinkt am Dienstagabend in tiefe Lagen. Bis am Mittwoch-Mittag fallen oberhalb rund 1000m im östlichen Jura 5-10cm, im Jura westlich vom Weissenstein, Schwarzwald und Vogesen 10-20cm, im Westen lokal auch mehr Neuschnee. Der Wind ist stürmisch, zunächst aus West, im Tagesverlauf auf Nordwest drehend. Es ist meist stark bewölkt, dazwischen kann es kurze Aufhellen. Für Skitouren sind die Verhältnisse sehr garstig.

Lawinengefahr und Schneedeckenaufbau
Erheblich, Stufe 3; Hauptgefahr: Triebschnee
Mit Neuschnee und Sturm entstanden Triebschneeansammlungen. Diese sind meist nur klein aber leicht auslösbar. Die Triebschneeansammlungen sollten im steilen Gelände gemieden werden. Diese wachsen am Mittwoch weiter an, die Gefahrenstellen nehmen zu. Diese liegen vor allem an den Expositionen Nordwest über Nord bis Süd oberhalb von rund 1400m. Es sind weiterhin Gleitschneelawinen möglich. Dies an allen Expositionen. Vorsicht in Hängen mit Gleitschneerissen. Schneedecke: Oberhalb 1100-1300m fällt der Neuschnee auf eine stabile Altschneedecke, darunter auf den aperen Boden. In Schattenlagen lag teilweise Oberflächenreif oder eine harte Kruste. Dort ist die Verbindung zum Neuschnee schlecht. V.a. der frische Triebschnee kann leicht als Schneebrett ausgelöst werden.

Tendenz für die nächsten Tage
Am Donnerstag meist stark bewölkt und Niederschlag mit stürmischem bis orkanartigem SW-Wind. Die Schneefallgrenze steigt im Tagesverlauf auf 1200m. Bis am Donnerstag-Morgen fallen weitere 5-20cm Neuschnee. Am Freitag nachlassender Niederschlag, die Schneefallgrenze sinkt wieder bis in Flachland. Am Wochenende Schneeschauer und sonnige Abschnitte, kalt. Bis am Samstag-Morgen fallen gesamthaft oberhalb rund 1000m 30-70cm Schnee. Allerdings wird die Schneedecke mit dem Sturm sehr unterschiedlich sein. Gipfel- und exponierte Lagen blank gefegt, in Triebschneehängen umfangreiche Verfrachtungen. Ab Freitag dürften ein paar tolle Skitouren im Jura, Schwazwald und den Vogesen möglich sein. Dies v.a. in geschützen Lagen oberhalb rund 900-1000m. In der kommenden Woche wird es wieder etwas milder.

VersID 96 / Daniel Silbernagel



Aktuelles Lawinenbulletin und Schneesituation des SLF: Lawinenbulletin

Daten und Ausgabezeiten
Das Jura-Schneebulletin stützt sich auf die allgemeine Wetter-, Schnee- und Lawinensituation im Jura.
Zu einem grossen Teil fliessen gesammelte, aktuelle Beobachtungen und Aufnahmen im Gelände des Autors und übriger lokalen Beobachter ein. Es erscheint ab dem ersten ernsthaften Schneefall und so lange Schnee im Jura liegt, regelmässig aktualisiert und hier aufgeschaltet.